Latenight Shows: In der Schweiz nicht beliebt


Diese Domain Kaufen

Latenight

Latenight Shows: Nicht immer ein Erfolgsgarant

Die Latenight Shows haben sich längst etabliert. Sie zeichnen sich durch die Ausstrahlung im Fernsehen am späten Abend aus und kombinieren in der Regel Elemente aus Comedy und Talkshow. Typischerweise befassen sich Latenight Shows mit der Präsentation von mehrdeutigen Schlagzeilen aus den aktuellen Zeitungen, Filmausschnitte, die sehr lustig sind und teils den Nachrichten, teils sonstigen TV-Sendungen entnommen werden und der Fähigkeit des Moderators, Stand-up-Comedy zu betreiben. Zudem werden oft von einer Liveband kurze Musikstücke gespielt und ein oder mehrere Talkgäste werden interviewt.

 

Die Geschichte der Latenight Shows

Die Latenight Shows stammen aus den USA. Dort wird in drei verschiedene Zeiten im Abendprogramm unterschieden:

  1. Prime Time: Sendezeit ab etwa 20 Uhr
  2. Late Prime Time: Sendezeit ab etwa 22 Uhr
  3. Latenight: Sendezeit ab 23 Uhr

 

Ab etwa 23:30 Uhr werden im US-amerikanischen Fernsehen fast täglich, zumindest aber von Montag bis Freitag, Latenight Shows ausgestrahlt. Dabei ergab eine Studie von Newsweek, dass von den 600 Gästen der amerikanischen Latenight Shows nur 50 Afroamerikaner waren. Interessant an diesem Fakt ist, dass Afroamerikaner Latenight Shows doppelt so häufig sehen, wie weisse Amerikaner.

Die weltweit erste und gleichzeitig auch erfolgreichste Latenight Show wurde am 27. September 1954 ausgestrahlt. Damals lief sie unter dem Titel "Variety Show" und wurde von NBC ausgestrahlt. Später wurde die Show in "The Tonight Show" umbenannt. Sie hatte ein Format inne, das bis heute Vorbild für fast alle späteren Shows dieses Genres war.

 

Latenight Shows haben in der Schweiz keine Chance

Auch in der Schweiz wollte man auf das Zugpferd der Fernsehindustrie aufspringen. Von 1997 bis 1999 wurde daher die Sendung "Night Moor" mit Dieter Moor beim Schweizer Fernsehen DRS ausgestrahlt, mit mässigem Erfolg. Schon ein paar Monate davor wurde die Show "Feinheiten" ausgestrahlt, die mit Raymond Fein als Moderator daher kam. Aufgrund der negativen Kritiken, sowie einer Erkrankung von Raymond Fein wurde die Sendung aber bereits nach einer einzigen Sendung wieder abgesetzt.

2005 versuchte man es mit "Black´n´Blond" noch einmal auf SF zwei. Allerdings wurde auch dieses Format bereits kurz nach dem Erscheinen wegen zu geringer Einschaltquoten wieder abgesetzt. Erst die Latenight Show Giacobbo/Müller, die seit 2008 auf SF 1 läuft, konnte normale Einschaltquoten erzielen.